mein-mode-shop.com

 

Kimono

Der Kimono aus Japan ist ein Kleidungsstück mit jahrhunderte Jahre langer Tradition. Übersetzt bedeutet Kimono: Anziehsache, Anziehding, besser in unserem Sprachgebrauch einfach Kleidungsstück. Die Geschichte des Kimonos ist lang und hat ihren Ursprung im 8. Jahrhundert. Und das Bemerkenswerte dabei ist, der Kimono hat es ins 21. Jahrhundert geschafft noch modern zu bleiben. Als Symbol für japanische Kleidung lässt sich der Kimono bequem und einfach tragen. Weit geschnitten ist das Kleidungsstück komfortable im Gehen und Sitzen. Die weit geschnittenen Ärmel beruhen auf der Tradition dort etwas zu verstecken. Neben dem Kimono gibt es eine weitere Variation dazu: die Yukata, oder Badebekleidung. Für tagsüber gedacht und ideal für beide Geschlechter ob zu Hause oder unterwegs, nach dem Bad oder einfach zum Entspannen erfüllt diese leichte Bekleidung seinen Zweck. Die Baumwolle für den Stoff ist leicht und der Schnitt ähnelt dem Kimono selbst, also typisch mit den halb zugenähten Ärmeln und dem Gürtel, der den Stoff zusammenhält. Kimonos und Yukatas gibt es natürlich in verschiedene Farben und Größen, auch für europäische Größen. Eine große Auswahl der japanischen Bekleidung finden Sie im Web auf http://www.japanzimmer.de/wear/kimono/index.html. Stoffe, Muster, Qualitäten sind für Kimonos und Yukatas fast ohne Grenzen. Im oben genannten online Shop wird die Auswahl auf das Wesentliche reduziert und bietet Ihnen für Ihre persönliche Wahl doch einiges.

Kimonos – Stoffe und Typen

Zu den wohl meist benutzten Stoffe, aus denen die japanischen Kleider genäht werden, sind Baumwolle und Seide. Und grob kann man in Bezug auf die Form in Kurzkimono und Kinderkimono einteilen. Zur Auswahl im Shop bei Japanzimmer.de gehören dann zum Beispiel Originale aus Japan mit feiner Stickerei im Brust- Schulterbereich. Aber auch Kimonos mit Motiven wie den japanischen Bergen und den typischen japanisch gebauten Häusern stehen zur Auswahl. Viele Stücke sind auch mit den typischen Drachensymbolen bestick oder bunten Blumenmuster. Weiter gehören auch Tiere zu den Stickereien auf den Stoffen wie zum Beispiel Libellen oder Pfaue. Natürlich gibt es auch einfarbige Modelle mit im traditionellen Schnitt mit Gürtel. Preislich heben sich die Seidenkimonos etwas ab, begründet durch das edle feine Stoffmaterial.

Beratung

Wenn dieser Artikel Sie etwas neugierig gemacht hat auf japanische Kleidung, dann besuchen Sie doch die Website bei Japanzimmer.de. Dort können Sie auch zum Betreiben Kontakt aufnehmen und sich freundlich und fachgerecht beraten lassen. Sollten Sie die Kleidungsstücke anprobieren wollen, können Sie gerne auch im Ladengeschäft in Potsdam vorbeischauen und sich selbst von der japanischen Mode überzeugen lassen.

Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Seite benutzt Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren | ablehnen